Führerscheine

Der SCBC bietet über das ganze Jahr hinweg regelmäßig Führerscheine für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis an. Unsere Vereinsmitglieder erhalten diese zu besonders günstigen Konditionen.

DSV-Jüngstensegelschein

Der DSV-Jüngstensegelschein ist der Befähigungsnachweis zum Führen von altersgerechten Segelbooten unter fachkundiger Aufsicht und unter den vorgeschriebenen räumlichen und zeitlichen Grenzen. Auch befähigt dieser zur Teilnahme an Regatten, welche für Jüngstensegelscheininhaber ausgeschrieben sind.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Vollendung des siebenten Lebensjahres und bis zur Vollendung des vierzehnten Lebensjahres
  • Zustimmung der gesetzlichen Vertreter
  • Deutsches Jugendschwimmabzeichen in Bronze, beziehungsweise 15 Minuten Dauerschwimmen im schwimmtiefen Wasser
  • Soweit Sportgesundheitspässe aufgrund landesrechtlicher Bestimmungen erteilt werden, kann die Zulassung von der Vorlage eines Sportgesundheitspasses abhängig gemacht werden.

Gültigkeitsdauer

Der Jüngstensegelschein wird mit Vollendung des siebzehnten Lebensjahres ungültig.

Prüfung

Die theoretische Prüfung besteht aus einer mündlichen Prüfung.
Es müssen ausreichende Kenntnisse in den folgenden Bereichen nachgewiesen werden:

  • Behandlung der Segel
  • Knoten
  • einfacher Takling
  • Pflege eines Segelbootes im Sommer- und Winterlager
  • Kenntnis der Verkehrsvorschriften des örtlichen Jüngstenreviers
  • Grundkenntnisse der Wettsegelbestimmungen beziehungsweise des Verhaltens gegenüber Fahrzeugen in einer Regatta
  • Kenntnisse der vom SCBC festgelegten Segelordnung, Grundkenntnisse der Yachtgebräuche.

In der praktischen Prüfung müssen die theoretischen Kenntnisse auf einem Sportboot umgesetzt und angewendet werden. Es sind verschiedene Manöver (u. a. das Rettungsmanöver) und Knoten vorzuführen.

Termine

Die DSV-Jüngstenscheine werden im Rahmen der Jugendsegelwochen abgenommen.

Infos und Anmeldung

Segelgrundschein (VDS) / Sportsegelschein (DSV)

Für alle Segeleinsteiger (Jugendliche ab 12 Jahre und Erwachsene), die eine solide, kompakte Ausbildung anstreben und fundierte praktische Segelerfahrungen erwerben möchten, ist der Segelgrundschein des VDS  bzw. der Sportsegelschein des DSV gedacht. Die Ausbildung ist sehr praxisorientiert und verzichtet auf tiefergehende Theorie. Somit ist der Segel Grundschein die ideale Basis für den Einstieg in den Segelsport und für alle weitergehenden Segelscheine wie der Sportbootführerschein Binnen unter Segel oder der Sportküstenschifferschein unter Segel. Die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten werden nach erfolgreich bestandener Prüfung am Ende des Kurses bescheinigt.

Mindestalter: 12 Jahre

Dauer: 1 Woche

Prüfung

Die theoretische Prüfung besteht aus einer mündlichen Prüfung.

Termine

Der Segelgrundschein (VDS) bzw. Sportsegelschein (DSV) werden im Rahmen der Jugendsegelwochen oder nach Absprache abgenommen.

Infos und Anmeldung

Sportbootführerschein Binnen - Segeln und Motor (SBF-Binnen / DSV-Schein)

Der Sportbootführerschein Binnen (SBF Binnen) ist die amtliche Fahrerlaubnis zum Führen von Sportbooten (unter Motor oder Segel) unter 15 Meter Länge (ohne Ruder und Bugspriet) auf Binnenschifffahrtsstraßen, vorgeschrieben für Fahrzeuge unter Motor mit mehr als 11,03 kW (15 PS).

Für diesen Segelkurs werden gute Segelgrundkenntnisse oder der vorherige Erwerb des Segelgrundscheins unbedingt empfohlen.

Zulassung zur Prüfung

  • Segeln ab dem 14. Lebensjahr
  • Motor ab 16 Jahren
  • Tauglichkeit: Vorlage „Ärztliches Zeugnis für Sportbootführerschein-Bewerber“
  • Zuverlässigkeit: Vorlage eines gültigen Kfz-Führerscheines (oder Führungszeugnisses / Verzicht bei Minderjährigen)

Die theoretische Prüfung besteht aus einem Fragebogen.

Ausreichende Kenntnisse

  • des Binnenschifffahrtsrechts
  • der Seemannschaft
  • der Fahrzeugführung (Segel- und/oder Motorboot) sind nachzuweisen

In der praktischen Prüfung müssen die theoretischen Kenntnisse auf einem Sportboot umgesetzt und angewendet werden. Es sind verschiedene Manöver (u. a. das Rettungsmanöver) und Knoten vorzuführen.

Dauer

  • 2 Wochen (jeweils von Montag bis Freitag) oder
  • 4 intensive Wochenenden (von Samstag bis Sonntag)

Termine

Auf Anfrage

Termine und Infos auf Anfrage

Sportbootführerschein See - (SBF-See / Motorbootführerschein)

Der amtliche Sportbootführerschein See (SBF See) berechtigt zum Führen von Motorbooten und Segelyachten unter Motor von jeweils mehr als 11,03 kw (15 PS) auf den deutschen Seeschifffahrtsstraßen (3 Seemeilen). Dies sind vereinfacht ausgedrückt die Küstenmeere und angrenzende Gewässer. Die Prüfung zum Sportbootführerschein See kann auf dem Chiemsee absolviert werden. Der Sportbootführerschein See wird international als Motorbootschein anerkannt. Für höhere Küstensegelscheine (z.B. SKS) ist der Sportbootführerschein See zudem als Prüfungsvoraussetzung zwingend vorgeschrieben.

Zulassung zur Prüfung:

  • Ab 16 Jahren
  • Tauglichkeit: Vorlage „Ärztliches Zeugnis für Sportbootführerschein-Bewerber“
  • Zuverlässigkeit: Vorlage eines gültigen Kfz-Führerscheines (oder Führungszeugnisses/Verzicht bei Minderjährigen)

Die theoretische Prüfung besteht aus einem Fragebogen.

Ausreichende Kenntnisse

  • der Navigation
  • der Seemannschaft
  • des Seeschifffahrtsrechts
  • der Wetterkunde und
  • der Fahrzeugführung sind nachzuweisen

In der praktischen Prüfung müssen die theoretischen Kenntnisse auf einem Boot unter Antriebsmaschine umgesetzt und angewendet werden. Es sind verschiedene Manöver (u. a. das Rettungsmanöver) und Knoten vorzuführen.

Termine

Auf Anfrage.

Termine und Infos auf Anfrage

Sportküstenschifferschein (SKS / DSV-Schein)

Der Sportküstenschifferschein (SKS) ist ein amtlicher, empfohlener Führerschein zum Führen von Yachten mit Motor und unter Segel in Küstengewässern (alle Meere bis 12 sm Abstand von der Festlandküste). Er wird für Schiffsführer empfohlen, die mit einer Yacht in Küstenrevieren bis 12 Seemeilen vor der Küste segeln wollen. Der SKS wird von vielen Yachtvercharterern als Befähigungsnachweis gefordert. Es handelt sich hierbei um den Einstiegsschein in die See-Segelei und umfasst die Grundlagen der Navigation. Das erforderliche theoretische Wissen und das praktische Können vermitteln wir dir gerne.

Es wird empfohlen, für die als Erfahrungsnachweis erforderlichen 300 Seemeilen eine zweiwöchige Praxisausbildung zu wählen. Hierfür bieten wir im Frühjahr und Herbst Segeltörns an. Auf diesem Wege kann die nachhaltige Vermittlung von verantwortlicher Schiffsführung, guter Seemannschaft und sicheren Manövern gewährleistet werden. Die Prüfungen werden durch Prüfungskommissionen der Prüfungsausschüsse des DSV nach den Zulassungsvoraussetzungen und Prüfungsinhalten der Führerscheinvorschrift und Durchführungsvorschrift abgenommen.

Zulassung zur Prüfung:

  • Ab 16 Jahren
  • Besitz SBF-See
  • Nachweis von 300 Seemeilen auf Yachten in Küstengewässern

Die theoretische Prüfung besteht aus einem Fragebogen, einer Kartenaufgabe und ggf. einer mündlichen Prüfung. Erweiterte Kenntnisse

  • der Navigation
  • der Seemannschaft
  • des Schifffahrtsrechts und
  • der Wetterkunde sind nachzuweisen

In der praktischen Prüfung müssen die theoretischen Kenntnisse über das Führen einer Yacht in Küstengewässern umgesetzt und angewendet werden. Neben der Pflichtaufgabe (Rettungsmanöver) sind ausgewählte Manöver und sonstige Fertigkeiten vorzuführen.

Theorie

Dauer:

  • 1 Woche (von Sonntag bis Freitag) oder
  • 3 Wochenenden (von Samstag bis Sonntag) oder
  • 8 Abende

Praxis

1- bis 2-wöchiger Segeltörn im Mittelmeer (vornehmlich Kroatien) oder Ostsee (Fehmarn)

Termine

Auf Anfrage

Termine und Infos auf Anfrage

Sportseeschifferschein (SSS / DSV-Schein)

Wer über die Küstenfahrt hinaus segeln möchte, sollte den freiwilligen amtlichen Sportseeschifferschein (SSS) erwerben. Da es sich bei diesen Schein um ein qualitativ hochwertiges Befähigungsnachweis handelt, sollten vorher mit dem Sportbootführerschein – See und dem Sportküstenschifferschein Erfahrungen gesammelt werden. Es ist ein amtlicher, empfohlener Führerschein zum Führen von Yachten mit Motor und unter Segel in küstennahen Seegewässern (alle Meere bis 30 sm und Ost- und Nordsee, Kanal, Bristolkanal, Irische und Schottische See, Mittelmeer und Schwarzes Meer). Verbindlich vorgeschrieben ist der SSS-Schein zum Führen von gewerbsmäßig genutzten Sportbooten in den küstennahen Seegewässern.

Zulassung zur Prüfung:

  • Ab 16 Jahren
  • Besitz SBF-See
  • Nachweis von 1000 Seemeilen auf Yachten in küstennahen Seegewässern (nach Erwerb SBF-See) als Wachführer oder dessen Vertreter

Die theoretische Prüfung erfolgt jeweils schriftlich und ggf. mündlich in den vier Prüfungsfächern

  • Navigation
  • Seemannschaft
  • Schifffahrtsrecht und
  • Wetterkunde

Es sind umfangreiche Kenntnisse nachzuweisen.

In der praktischen Prüfung müssen die theoretischen Kenntnisse über das Führen einer Yacht in küstennahen Seegewässern umgesetzt und angewendet werden. Neben den Pflichtaufgaben (Rettungsmanöver, Radar, Seekarte und Segeln/Fahren) sind ausgewählte Manöver und sonstige Fertigkeiten vorzuführen.

Termine

Auf Anfrage.

Termine und Infos auf Anfrage

Sporthochseeschifferschein (SHS / DSV-Schein)

Der Sporthochseeschifferschein (SHS) stellt den höchsten Abschluss im Sportbootführerscheinwesen dar. Er ist der amtliche, empfohlene Führerschein (Segelschein) zum Führen von Yachten mit Motor und unter Segel in der weltweiten Fahrt (alle Meere). Verbindlich vorgeschrieben ist der Sporthochseeschifferschein zum Führen von gewerbsmäßig genutzten Sportbooten. Themenschwerpunkt der rein theoretischen Prüfung zum Sporthochseeschifferschein ist u. a. die astronomische Navigation.

Zulassung zur Prüfung:

  • Ab 18 Jahren
  • Besitz Sportseeschifferschein
  • Nachweis von 1.000 Seemeilen auf Yachten im Seebereich (nach Erwerb des Sportseeschifferscheins) als Wachführer

Die theoretische Prüfung erfolgt jeweils schriftlich und ggf. mündlich in den drei Prüfungsfächern

  • Navigation
  • Schifffahrtsrecht und
  • Wetterkunde
  • Im Prüfungsfach „Handhabung von Yachten“ ist eine obligatorische mündliche Prüfung abzulegen

Es sind umfangreiche und vertiefte Kenntnisse u. a. der astronomischen Navigation, des internationalen Seerechts und tropischer Wirbelstürme nachzuweisen. Hinzu kommt die Handhabung eines Sextanten (Messen, Bestimmen, Erläutern).

Eine praktische Prüfung wird nicht durchgeführt.

Termine

Auf Anfrage.

Termine und Infos auf Anfrage