Flo & Jannis sind 420er-Jugendweltmeister

Mit einem Jugendweltmeistertitel im Gepäck und vier weiteren Top-Ten-Platzierungen kommen die Nachwuchsseglerinnen und Segler des German Sailing Teams von den Youth Sailing World Championships nach Hause. Die 420er-Segler der Jugendnationalmannschaft Florian Krauß und Jannis Sümmchen sind Weltmeister, die weiblichen 29er und 420er Teams, das Mixed Team im Nacra 15 und der deutsche Teilnehmer im Formula Kite platzieren sich ebenfalls in den Top Ten.

Das Jahr 2021 geht für das bayerische 420er-Duo Florian Krauß und Jannis Sümmchen mit dem größten Erfolg ihrer bisherigen gemeinsamen Segelkarriere zu Ende: Nachdem die beiden 18 Jahre alten Segler aus der Jugendnationalmannschaft des DSV dieses Jahr bereits im 420er die Kieler Woche und die Deutsche Meisterschaft gewannen, krönten sie ihre bisherige Erfolgsbilanz mit dem ersten gemeinsamen Weltmeistertitel.

Am letzten Wettfahrttag vor dem Sultanat Oman konnten sie sich mit einem zweiten Platz im entscheidenden Rennen an die Spitze des 22 Boote starken Feldes setzen und sicherten sich so ihren ersten WM-Titel mit einem soliden Vorsprung von vier Punkten vor dem spanischen Team Ian Clive Walker March und Finn Dicke. Für die beiden Jugendweltmeister zahlte sich auf dem sehr leichtwindigen Segelrevier vor allem ihre langjährige gemeinsame Wettkampferfahrung bei großen, internationalen Regatten aus, bereits 2019 nahmen sie an der U-17 Weltmeisterschaft der 420er im spanischen Vilamoura teil.

„Das war unsere letzte Regatta im 420er. Dass wir unsere gemeinsame Zeit in dieser Klasse mit einer Goldmedaille abschließen, war bis zum letzten Rennen nicht sicher“, sagt Steuermann Florian Krauß vom Yachtclub Seeshaupt am Starnberger See vom Yachtclub Seeshaupt am Starnberger See. „Wir hatten uns vorgenommen gut und solide zu segeln, immer gut zu starten und vorne mit dabei zu sein. Am Abend vor dem entscheidenden Rennen war uns aber klar, dass wir mindestens um Bronze segeln.“

Letzte 420er Regatta des Teams führt zum Titel

Vorschoter Jannis Sümmchen vom Chiemsee Yacht-Club ergänzt: „Wir hatten dieses Jahr einen schwierigen Start, hatten beide unseren Schulabschluss, Flo studiert nun schon in München Jura. So haben wir wenig trainiert und erst im zweiten Halbjahr wirklich Fahrt aufgenommen. Der Gewinn der Deutschen Meisterschaft hat uns gezeigt, was wir zusammen leisten können.“

Wie es seglerisch mit dem erfolgreichen Team weitergeht ist derzeit noch nicht klar. „Wir werden nun umsteigen müssen, wenn wir künftig 470er segeln wollen, müssen wir uns trennen und uns jeweils eine Partnerin für ein Mixed-Team suchen“, sagt Florian Krauß. „Vielleicht steigen wir doch beide gemeinsam in den olympischen 49er um.“

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Auch interessant:

  • Lieber Nachwuchssegler, Liebes Youth-Team / SCBC-Jugend, du willst Teil einer unverwechselbaren Weihnachtsfeier sein, die wirklich [...]

    Weiterlesen…
  • Nach der Saison ist vor der Saision

    Weiterlesen…
  • Damit wir Segler fit bleiben, lädt uns der TSV Breitbrunn Gstadt wieder zum wöchentlichen "Fit durch den Winter" ein. 

    Weiterlesen…
  • Lieber Nachwuchssegler, Liebes Youth-Team / SCBC-Jugend, du willst Teil einer unverwechselbaren Weihnachtsfeier sein, die wirklich [...]

    Weiterlesen…
  • Nach der Saison ist vor der Saision

    Weiterlesen…