Bericht von Simon Kreuzpointer (Regatta-Team):

Bei morgendlichem starkem Wind starteten wir unser Training mit der Trainerin Christina Straub vom YCSS. Anfangs ungewohnt gleichzeitig zu pützen und zu segeln, fuhren wir bei starkem Wind diverse Wettfahrten gegen das österreichische Team. Plötzlich, unter einer Wettfahrt, hatte ich eine Begegnung dritter Art. Trotz Wegerechteinforderung meinerseits kam er direkt auf mich zu und spießte mich mit dem Genackerbaum an meiner Schwimmweste auf. Der italienische Trainer meinte nur „wir jagen nicht wir segeln.“ Leider konnte ich nach 4 Tagen Training am Ora Cup nicht teilnehmen, da die Corona Beschränkungen mich von der Teilnehmerliste geschmissen haben. Aber als Fazit lässt sich festhalten, Segeln mit Wind ist mega cool. Das mach ich auf alle Fälle wieder.

Mehr Infos: